Staffelübersicht  |  Stab Technische Gruppe  |  Wartungs & Waffenstaffel

WARTUNGS- & WAFFENSTAFFEL (1982-1993)

 

frühere Bezeichnungen der Staffel:   Wartungsstaffel (1962-1982)

spätere Bezeichnungen der Staffel:   keine

 

 

 

 

Wappen vor 1991
  


Wappen 1991-1993

es werden alle Wappen
dieser Staffel gesucht
 

diese Dienststelle hatte kein eigenes Wappen Geschäftsbereich
 

Einheiten & Fachgruppen

 
1.Wartungszug
2.Wartungszug
3.Wartungszug
4.Wartungszug
Cross Servicing
Waffenmechanik
das Wappen wird noch gesucht Staffelnachschub
   
 

Die Einführung des Waffensystems Tornado brachte nicht nur neue Arbeitsabläufe und Verfahren in die Arbeitswelt der Warte, sondern hat die Organisationsstruktur der bisherigen Waffenstaffel kräftig beeinflusst. Ein langjähriger Wunsch nach Angliederung der Waffenmechaniker an die Staffel wurde bei der Neuordnung der Technischen Gruppe erfüllt.

Das Wartungspersonal der Staffel ist seit dem 1. Februar 1982, der Personalumstellung auf die Tornado-STAN, in 4 Züge unterteilt.

Der 1. und 2. Zug befindet sich im Shelterbereich Ost des Flugplatzes. Der 3. und 4. Zug ist auf der anderen Seite im Shelterbereich West beheimatet. Getrennt wird der Bereich durch die beiden Start- & Landebahnen.

  

die Staffel:

Die Wartungs- und Waffenstaffel ist für die technische Abwicklung des täglichen Flugbetriebes verantwortlich und bildet damit das Bindeglied zwischen der technischen und fliegenden Komponente des Verbandes. Im Schichtbetrieb führt sie die erforderlichen Vor-, Zwischen-, und Nachfluginspektionen sowie leichteste Störbehebung (z.B. auffüllen von Öl) durch. Hauptaufgabe der Staffel ist die Bereitstellung der Flugzeuge für den geplanten Flugbetrieb und die Übergabe der einsatzklaren Maschinen an die Besatzungen. Dabei bereitet ein 3-köpfiges Team (ein 1.Wart, sowie zwei 2.Warte) das Flugzeug für die geforderte Missionsrolle vor und unterstützt die Piloten bei der Startvorbereitung.

  

Von der Wartungsmannschaft werden vor, zwischen und nach den Flügen Sichtkontrollen an den Flugzeugen durchgeführt. Die einzelnen Inspektionen reichen dabei von der Kontrolle einzelner Geräte, Computer, Triebwerke und Fahrwerke bis zur Kontrolle der kompletten Zelle. Anschließend werden die Maschinen betankt und für den nächsten Einsatz vorbereitet. Dazu gehört evtl. die Montage/Demontage der Kraftstoffzusatztanks, der externen Behälter der elektronischen Stör-,/Täuschgeräte,  dem Be-,/Entladen der Bordkanone sowie An-/Abbau externer Waffen, Raketen und sonstiger Behälter. Anfallende Reparaturen an den Systemen werden über die Einsatzsteuerung an die entsprechenden Fachgruppen der ELO bzw. I-Staffel gemeldet und behoben.

  

Für die Annahme und Abfertigung von Gastmaschinen jeglicher Art steht das kleine Team von Cross Servicing zur Verfügung. Im normalen Alltag, wenn keine Gastmaschinen vor Ort sind, unterstützen sie die sonstigen Wartungszüge bei ihrer Arbeit.

 

Die Waffenmechaniker sind für planbare und nichtplanbare Wartung, Instandhaltung, Funktionsüberprüfung und ggf. für Teilewechsel der Waffenanlage einschließlich der dazugehörigen Anbaugeräte des jeweiligen Luftfahrzeugs verantwortlich. Sie bereiteten die Munition für den Einsatz vor und stellen sie dem Beladeteam zur Beladung am Luftfahrzeug zur Verfügung. Diese Aufgabe wird wiederum von den 1. und 2.Warten durchgeführt.

 

das Wappen (1991-1993):

Im Oktober 1989 wurde der Entwurf eines neuen Wappens für die Wtg/WaStff vom Marineamt in Wilhelmshaven (A1 - Az 35-08-07/I-4.9) unter festgelegten Auflagen genehmigt. Das Bundesministerium der Verteidigung genehmigte die Einführung (Fü MI3 - Az 35-08-07/01) des Wappens am 23. Dezember 1991.

 

Blasonierung

  • Blau gerandetes weißgrundiertes Wappen im Größenverhältnis 6:7 mit

  • blauem Schräglinksbalken, eingefasst mit gelber Längsteilung, die im Schildhaupt von einem weißen Lenkflugkörper überdeckt wird, dessen Spitze den Schildrand berührt. Auf der Hauptstelle befindet sich, den Balken teilweise überdeckend, ein

  • schwarzer, stürzender Adler, Kopf rechts (Wappentier des MFG1) mit gelbem Schnabel und gelben Krallen, mit denen er an der Nabelstelle des Wappens den Zenit eines breiten,

  • roten Halbkreises, der am Schildfuß beidseitig waagerecht endend bis zum Schildrand geht, fast berührt. Unterhalb des Halbkreises ist in Draufsicht ein

  • schwarzes Kampfflugzeug (ähnlich TORNADO) projeziert, das den Innenbogen mit dem Seitenleitwerk im Zenit und mit den Tragflächen an dessen Enden fast berührt. Die Staurohrspitze endet knapp vor der Schildspitze.

 

 

 

 

Staffelchef:
 
von bis  

*** Umstrukturierung der Staffel (1982) ***

29.09.1980 27.03.1984 KKpt von Schilling   (siehe auch Wartungsstaffel)
27.03.1984 25.03.1992 KKpt Stück
Spieß:
 
von bis  

*** Umstrukturierung der Staffel (1982) ***

1982 03.1991 SB Schulz  (siehe auch Wartungsstaffel)
03.1991 Auflösung TW/MFG1 HB Kurmis
 
Staffelchef (während der Übergangsphase
von Marine an Luftwaffe)
:
 
von bis  
25.03.1992 ??? KptLt Büchler
??? ??? KptLt Neumann
??? ??? OLt z.S. Zimmermann
 
     

 

 

 

Fehlt noch jemand ?   Fehler gefunden ?   Ergänzungen zur Hand ?

Dann schnell eine Info an mich...

oder werden Sie Schreibpate (weitere Infos, siehe PDF)

Schreibpaten gesucht (klick hier!)

  

* Zeitangaben in grauer Schrift sind noch nicht endgültig gesicherte Daten die bisher nur durch "Zeugenaussagen" bestätigt sind.

Zeitangaben in dunkelblauer Schrift sind endgültige gesicherte Angaben.